Was ist Hypnose?

Anders als es uns Filme oder Shows glauben machen möchten, ist Hypnose einfach nur ein Zustand tiefer Entspannung. Bereits die alten Ägypter haben die Hypnose wirksam zu Heilzwecken eingesetzt. Gleichzeitig ist es aber auch eine moderne Heilmethode, die wissenschaftlich gut untersucht ist.

Gerade jetzt beginnen immer mehr Menschen die Hypnose für sich zu entdecken. Sie schätzen daran nicht nur die Möglichkeit, sich viel leichter zu verändern, sondern auch in dem, was sie schon gut machen, besser zu werden.

 

Schlafe ich während der Hypnose? Bekomme ich etwas mit?

Hypnose ist nicht Schlaf. Im Gegenteil: Sie sind dann sogar ganz besonders aufmerksam und konzentriert, allerdings auf einer anderen Ebene. Der Körper ist dabei angenehm entspannt. Stimmen und Geräusche nehmen Sie zwar wahr, nehmen sie aber vielleicht weniger wichtig.

Viele erinnert es an einen Zustand, den sie erleben, wenn sie tagträumen oder in ein spannendes Buch vertieft sind.

 

Wie fühlt es sich an, in Hypnose zu sein?

Die meisten Menschen nehmen die Hypnose nur als eine sehr tiefe und angenehme Entspannung wahr, vergleichbar etwa mit einer tiefen Meditation oder einer mentalen Entspannungsreise.

Die einen fühlen sich dabei angenehm schwer, andere meinen fast wie zu schweben. Aber alle spüren eine sehr angenehme Entspannung, wie sie diese sonst nur selten erleben.

Wie bereits erwähnt, fühlen Sie sich in der Hypnose nicht ohnmächtig und schlafen auch nicht.

 

Erinnere ich mich im Anschluss daran, was in der Hypnose vor sich ging?

Es kann sehr wohl sein, dass Sie sich an alles erinnern können. Je nach persönlicher Verfassung und tiefe der Hypnose ist es aber auch möglich, dass Sie sich nur schleierhaft daran erinnern.

 

Kann jeder hypnotisiert werden?

Die Hypnose nutzt die Kraft der Vorstellung. Jeder, der sich etwas vorstellen kann und in der Lage ist, sich zu konzentrieren, kann auch hypnotisiert werden.

Kinder sind aufgrund ihrer Phantasie und Offenheit ganz besonders empfänglich und angetan von der Hypnose.

 

Welche Faktoren sprechen generell gegen eine Hypnosebehandlung?

 

  • Wenn das Beschwerdebild als psychotisch einzustufen ist (Wahnvorstellungen oder Halluzinationen)
  • Bei akuter oder subakuter Selbstmordgefährdung
  • Wenn eine akute Eigen- oder Fremdgefährdung besteht
  • Wenn bereits eine psychiatrische, psychotherapeutische oder neurologische Behandlung aufgenommen wurde und seitens des behandelnden Arztes kein Einverständnis vorliegt
  • Falls Erkrankungen bestehen, die eine aktive Teilnahme am therapeutischen Prozess oder aber die körperliche Entspannungsfähigkeit stark behindert (z.B. Demenzerkrankung, starke Schwerhörigkeit, massive Atembeschwerden etc.)
  • Sofern keine Bereitschaft zu Offenheit oder Kooperation vorliegt
  • Wenn kein eigener Wunsch nach Veränderung vorliegt.

 

Bin ich während der Hypnose willenlos ausgeliefert, so dass ich ausgenützt werden könnte oder Dinge gegen meinen eigenen Willen tue?

Die Hypnose ist eine freiwillige Kooperation zwischen dem Klient und dem Therapeut. Da der Klient in der therapeutischen Hypnose die Kontrolle behält, kann er diese auch jederzeit wieder beenden. Niemand kann gezwungen werden, in der Hypnose Dinge zu tun oder zu sagen, die er im Wachzustand ablehnen würde.

 

Ist Hypnose gefährlich?

Nein. Im Gegenteil. Sie können sich in einem seelisch und körperlich  entspannten Zustand des Wohlbefindens erleben. Während der Hypnose nimmt die Abwehrstärke zu, die Stresshormone werden weniger, Blutdruck, Pulsschlag und Atemfrequenz sinken, Schmerzempfindungen lassen nach. Einzig Menschen mit einer Psychose (Wahnvorstellungen oder Halluzinationen) sollten nicht hypnotisiert werden.

Das Ziel der therapeutischen Hypnose ist, durch die Probleme/Symptome zu einer gewünschten Lösung zu kommen. Deshalb sollen Probleme nur mit kompetenten Therapeuten behandelt werden. In jedem Fall ist es wichtig - wie bei jeder Therapie und bei jeder Beratung - vorher zu prüfen, ob sich der Therapeut für Sie eignet.

 

Kann ich gegen meinen Willen hypnotisiert werden?

Nein – eine Hypnose gegen den Willen einer Person ist nicht möglich. Eine Fremdhypnose lässt sich nur im gegenseitigen Einvernehmen aufbauen. Auch während der Hypnose bleibt ein Selbstschutz aktiv und das Unterbewusstsein nimmt nur das auf, was nützlich ist.

Ausserdem hat ein seriöser Therapeut keinerlei Interesse daran, etwas gegen den Willen seines Klienten zu machen.

Da vor der Hypnose ein Vorgespräch stattfindet, wissen Sie vorher genau, was der Inhalt und das Ziel der Hypnose sein werden.

 

Kann es sein, dass ich nach der Hypnose nicht mehr aufwache?

Es ist unmöglich in der Hypnose stecken zu bleiben. Sie würden selbst dann auf angenehme Art in den Wachzustand zurück kommen, wenn der Therapeut den Raum verlassen würde. Was würde passieren? Entweder kommen Sie von selbst aus der Hypnose wieder zurück in den Wachzustand oder Sie schlafen ein und wachen dann ganz normal wieder auf.

 

Kann die Hypnose Veränderungen in meinem Körper bewirken?

Eine Hypnose kann sehr wohl Veränderungen im Körper herbeiführen. Dafür gibt es unzählige Beispiele, welche sogar die Heilung von Krankheiten wie Krebs etc. beinhalten. Dies ist deshalb so, weil jede Idee und jeder Gedanke eine physische Reaktion verursacht.

 

Wo wird Hypnose besonders erfolgreich angewendet?

Sehr grosse Erfolge erzielt die Hypnose bei der Entwöhnung des Rauchens, bei der Gewichtsreduzierung, bei der Überwindung von Ängsten und der Stärkung des Selbstvertrauens. Auch bei vielen anderen Symptomen können positive Veränderungen erwartet werden.

Wichtig bleibt allerdings immer der innere Wunsch des Klienten nach einer Veränderung. Dies beweist auch, dass Hypnose nicht erfolgreich gegen den eigenen Willen angewendet werden kann.

 

Wann funktioniert eine Hypnose-Therapie nicht?

Abgesehen von Beschwerden, welche eine Hypnosetherapie verunmöglichen, wie etwa Schwerhörigkeit, muss mindestens eine gewisse Offenheit für eine Veränderung bei der betroffenen Person vorhanden sein. Andernfalls ist die Behandlung ineffizient oder gar nicht durchführbar. Ferner ist es oft nicht möglich in einer einzigen Sitzung alles zu lösen, was sich oft schon über Jahre/Jahrzehnte aufgebaut hat. Es braucht in den meisten Fällen mehr wir 1-2 Sitzungen.

 

Was ist mit Hypnose nicht heilbar?

Angeborene oder organische Störungen können nicht geheilt werden. Die Hypnose kann jedoch hilfreich sein, selbstverständlicher damit umgehen zu können.

 

Muss ich an die Wirkung der Hypnose glauben, damit sie funktioniert?

Die Überzeugung ist nützlich (Placebo-Effekt), jedoch keine Voraussetzung da die Vorstellungskraft stärker ist als der Wille.

 

Wie schnell werden Veränderungen wirksam?

Veränderungen können sofort auftreten. Es ist keine Seltenheit, dass sich Symptome oder Probleme bereits nach der ersten Sitzung stark vermindern oder sogar ganz verschwinden. Heilungsversprächen können aber keine abgegeben werden.

Je nach Symptom / Problem bedarf es meist einer bis drei, selten bis fünf Sitzungen.

 

Wie viele Sitzungen sind nötig?

Das ist ganz unterschiedlich und hängt vom Thema und den individuellen Besonderheiten ab. Die Erfahrung zeigt, dass beispielsweise für eine erfolgreiche Heuschnupfen-Therapie eine bis drei Sitzungen ausreichen. Andere Probleme benötigen möglicherweise etwas mehr Zeit. Die meisten Klienten erfahren jedoch schon nach der ersten Sitzung positive oder spürbare Veränderungen.

 

Worauf sollte ich bei der Wahl eines Hypnosetherapeuten achten?

Hypnose ist Vertrauenssache. Wie bei einem Arzt oder Psychologen auch, sollten sie sich gut aufgehoben und verstanden fühlen.

Neben der Ausbildung und Erfahrung kommt meiner Ansicht nach der vorgelebten Haltung eine besondere Rolle zu.

Sollten sie sich bei der Zusammenarbeit unwohl fühlen, empfehle ich Ihnen, die Zusammenarbeit abzubrechen.

 

Sind auch Gruppen-Sitzungen möglich, wenn Personen die gleichen Probleme haben?

Alle von mir angebotenen Therapie-Sitzungen sind individuelle Einzelsitzungen. Es werden prinzipiell keine Gruppensitzungen zu therapeutischen Zwecken angeboten, da trotz gleichem oder ähnlichem Symptom die Ursache völlig unterschiedlich sein kann.

 

Ich habe Angst vor Hypnosen, mir ist das unheimlich. Was soll ich machen?
Alles, was uns unbekannt ist, macht uns entweder Angst oder neugierig. Neugierde bringt uns dazu, Neues auszuprobieren, die Angst bringt uns dazu, Neues zu vermeiden. Um Angst zu überwinden, braucht man Vertrauen. Deshalb sollten Sie eine Hypnose-Therapie nur bei jemandem durchführen, dem Sie vertrauen und der alle Ihre Fragen respektiert und beantwortet und sich für Sie Zeit nimmt.

 

Zurück